Von wahren Schätzen bis hin zu Müll: Entdeckungen in der Ostsee mit Nord Stream 2

Für Nord Stream 2 ist eine sorgfältige Untersuchung des Meeresbodens und der Umweltbedingungen von höchster Bedeutung. Ein wichtiges Instrument sind dabei die von modernen Vermessungsschiffen in der Ostsee erfassten Daten. Sie sind essentiell, um den Bau zu planen und letztlich die notwendigen Genehmigungen zu erhalten. Unter Verwendung neuester Technologien entsteht einer der höchstauflösendsten 3D-Datensätze, die je erfasst wurden. Somit kann Nord Stream 2 eine Trassenführung ermitteln, die die Umweltauswirkungen so gering wie möglich hält und gleichzeitig einen sicheren Betrieb der neuen Erdgas-Pipeline ermöglicht.

Während der Arbeiten hat das Untersuchungsteam nicht nur detaillierte Bilder von geologischen Ausprägungen erfasst, sondern auch von den Schätzen und dem Müll, die sich über die Jahre auf dem Meeresboden angesammelt haben. Bis auf weniger als einen Meter genau werden Gegenstände identifiziert, die so klein wie ein Schuh sind, oder die gespenstischen Details einer Galeone erkunden. Die Ingenieure haben außerdem Relikte von vergangenen kriegerischen Konflikten entdeckt, darunter zum Beispiel Blindgänger und sogar einen amerikanischen Kampfbomber aus dem Zweiten Weltkrieg.

Um den Eingriff in den Meeresboden so gering wie möglich zu halten, wird die Route der Pipeline, wo immer es möglich ist, um Objekte wie Blindgänger herumgeführt. Wenn sich Fundstücke als Kulturerbstücke erweisen, werden außerdem umgehend die zuständigen Behörden informiert, um eine weitergehende Untersuchung durchzuführen. Hier finden Sie eine Auswahl der spektakulärsten Funde während der bisherigen Untersuchungen:

Entdeckungen

Um eine sichere Route zu finden, muss das Untersuchungsteam jedes Detail des Meeresbodens identifizieren, von Gesteinsformationen bis hin zu Sedimenttypen. Während der Untersuchungen sammeln die Techniker ebenfalls detaillierte Daten über Wassertiefen und von Menschenhand geschaffene Objekte, wie etwa Kabelleitungen oder andere Infrastruktur auf dem Meeresboden.

Die Daten umfassen die Küstengebiete sowie Wassertiefen von über 200 Metern. Sie liefern die Grundlagen für fast alle Aspekte des Projektes: von der Routenoptimierung, dem technischen Design, dem Genehmigungsverfahren, dem Umweltmanagement und der Umwelt-Überwachung, bis hin zur Finanzierung und Versicherung sowie Bau und Betrieb der Pipeline. Aufgrund der modernen Technologie von Nord Stream 2 wird der elf Stufen umfassende Zeitplan in einem anspruchsvollen Tempo umgesetzt. Die Untersuchungen begannen Ende 2015 und werden laut Plan bis Ende 2017 andauern. Mehr Informationen über die Untersuchungen finden Sie hier:

Modernste