Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK

Bau der Pipeline

Nord Stream 2 wird eine der längsten Offshore-Gas-Pipelines und ein wichtiges internationales Infrastrukturprojekt sein. Nord Stream 2 plant die Entwicklung und den Betrieb einer modernen und effizienten Pipeline, um die sichere und zuverlässige Erdgasversorgung in Europa zu gewährleisten. Der folgende Zeitplan gibt einen Überblick über Meilensteine in der Entwicklungs- und Implementierungsphase.

Nord Stream successfully completedNord Stream successfully completedNord Stream successfully completed
Feasibility study into pipeline extensionFeasibility study into pipeline extensionFeasibility study into pipeline extension
Initial international consultation beginsInitial international consultation beginsInitial international consultation begins
Nord Stream 2 AG founded in Zug, SwitzerlandNord Stream 2 AG founded in Zug, SwitzerlandNord Stream 2 AG founded in Zug, Switzerland
Nord Stream 2 selects pipe suppliersNord Stream 2 selects pipe suppliersNord Stream 2 selects pipe suppliers
Coating and logistics tender awardedCoating and logistics tender awardedCoating and logistics tender awarded
Permitting process beginsPermitting process beginsPermitting process begins
Pipe deliveries beginPipe deliveries beginPipe deliveries begin
Pipe coating beginsPipe coating beginsPipe coating begins
Scheduled completion of Nord Stream 2Scheduled completion of Nord Stream 2Scheduled completion of Nord Stream 2

Nord Stream erfolgreich fertiggestellt

Die Nord Stream-Pipeline wird innerhalb des Budgets und des Zeitplans umgesetzt. Das Projekt hat in der gesamten Branche neue Maßstäbe für Umweltschutz, Gesundheit, Sicherheit sowie den Einbezug der Öffentlichkeit gesetzt.

Machbarkeitsstudie zur Pipeline-Erweiterung

Nord Stream führt eine Machbarkeitsstudie für zwei potentielle zusätzliche Pipelinestränge durch. Diese Studie ermittelt zusätzlichen Importbedarf für den europäischen Gasmarkt.

Beginn der ersten Konsultationen

Nord Stream initiierte erste Gespräche zu einer möglichen Erweiterung der Pipeline in der Ostsee mit Russland, Finnland, Schweden, Dänemark und Deutschland sowie zentralen Stakeholdern in anderen Ländern des Baltikums.

Nord Stream 2 AG wird in Zug, Schweiz, gegründet

Die Nord Stream 2 AG ist eine Gesellschaft für die Planung, den Bau und den anschließenden Betrieb der Nord Stream 2-Pipeline. Die Unternehmensanteile werden von der PJSC Gazprom gehalten. Das Projekt wird von Uniper, Wintershall, Shell, OMV und Engie unterstützt.

Nord Stream 2 trifft Entscheidung für Rohrlieferanten

März: Nord Stream 2 AG wählt die Lieferanten für die Pipeline-Rohre aus. Insgesamt werden Rohre mit großem Durchmesser für die zwei Leitungsstränge – mit einer Länge von 2.500 km – bestellt: Europipe (40 Prozent), United Metallurgical Company (33 Prozent), und Chelyabinsk Pipe-Rolling Plant (27 Prozent).

Betonummantelungs- und Logistikvertrag unterzeichnet

September: Nord Stream 2 erteilt der niederländischen Wasco Coatings Europe BV den Auftrag zur Betonummantelung und Lagerung der rund 200.000 Rohre. Die Betonummantelung findet in Kotka (Finnland) und Mukran (Deutschland) statt.

Beginn des Genehmigungs­prozesses

September: Der formelle Genehmigungsprozess beginnt mit der Einreichung der ersten Unterlagen. Nord Stream 2 führt Studien durch und bezieht alle neun Länder entlang der Pipeline in die Konsultationen ein.

Beginn der Rohrlieferungen

September/Oktober: Die ersten Rohre werden an die Betonummantelungswerke in Kotka (Finnland) und Mukran (Deutschland) ausgeliefert. Das nachhaltige Logistikkonzept von Nord Stream 2 nutzt emissionsarme Transportarten auf insgesamt möglichst kurzen Strecken.

Beginn der Betonummantelung

Anfang 2017 beginnt die Betonummantelung. Die Betonschicht verdoppelt das Gewicht der Rohre und sorgt so für zusätzliche Stabilität und Sicherheit auf dem Meeresboden.

Geplante Fertigstellung von Nord Stream 2

Nord Stream 2 geht planmäßig voran. Der Projektplan sieht die Fertigstellung der beiden Pipelinestränge bis zum Ende des Jahres 2019 vor.

1. Die Route

Mit einer Länge von über 1.230 Kilometer wird es eine der weltweit längsten Unterwasserpipelines. Die Pipeline beginnt an der russischen Küste und verläuft durch die Ostsee bis sie schließlich in Lubmin bei Greifswald (Deutschland) ihren Anlandepunkt erreicht. Von dort wird das Gas in den europäischen Energiebinnenmarkt eingespeist und über weitere Anbindungspipelines im europäischen Netz transportiert.

Nord Stream 2 wird größtenteils der Route der bestehenden Nord Stream-Pipeline folgen. Diese Route wurde auf der Grundlage jahrelanger Recherche und unter Beteiligung der Öffentlichkeit festgelegt. Sie wurde zudem unter Berücksichtigung von sozialen, wirtschaftlichen und technischen Standards sowie Sicherheits- und Umweltanforderungen optimiert.

2. Führende Partner

Sicherheit und Umweltschutz sind oberste Prioritäten für die Planung, den Bau und den Betrieb der Pipeline. Nord Stream 2 wird in jeder Projektphase mit weltweit führenden Unternehmen zusammenarbeiten – bei der Planung, der Evaluierung der Umweltauswirkungen, der Entwicklung der Röhren und deren Verlegung in der Ostsee. Die unabhängige Zertifizierungsstelle DNV GL überwacht alle wichtigen Schritte vom Planungsprozess bis zur Inbetriebnahme und bestätigt die Einhaltung aller Branchenanforderungen mit Blick auf Integrität, Sicherheit und Nachhaltigkeit.

3. Design der Röhren

Die beiden Leitungsstränge der Nord Stream 2-Pipeline werden insgesamt rund 200.000 einzelne Rohr-Segmente umfassen, jedes davon etwa zwölf Meter lang.

Jede Pipeline wird über einen konstanten internen Durchmesser von 1.153 Millimetern (48 Zoll) und einer Wandstärke von bis zu 41 Millimetern verfügen.

Das Innere der Rohre erhält eine Hochglanz-Lackierung, um die Reibung während des Gastransports innerhalb des Systems zu reduzieren. Außen wird eine Beschichtung zum Schutz vor Korrosion aufgetragen, gefolgt von einer Betonummantelung, um die Rohre zusätzlich zu schützen und zu beschweren, damit die Pipeline stabil auf dem Meeresboden liegen bleibt.

Weniger anzeigenMehr anzeigen