Umweltverträglichkeitsprüfung für Nord Stream 2 in Finnland abgeschlossen

  • Die zuständige finnische Behörde für die Umweltverträglichkeitsprüfung für das Nord Stream 2-Projekt, das Uusimaa-Zentrum, hat ihre Stellungnahme veröffentlicht.

27. Juli 2017 | Helsinki | Die finnische Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für Nord Stream 2 wurde heute abgeschlossen. Zuvor hat die zuständige Behörde für das nationale Verfahren, das Uusimaa-Zentrum für Wirtschaftliche Entwicklung, Verkehr und Umwelt, ihre Stellungnahme zum UVP-Bericht für den finnischen Abschnitt der geplanten Erdgaspipeline Nord Stream 2 veröffentlicht.

„Wir freuen uns, dass die zuständige Behörde den UVP-Bericht als hinreichend anerkennt und das UVP-Verfahren abgeschlossen hat. Wir werden nun die Stellungnahme ausführlich evaluieren und die zusätzlichen erforderlichen Informationen bereitstellen, um mit der Genehmigungsphase in Finnland voranzuschreiten. Die Pipeline soll so sicher und umweltfreundlich wie möglich gebaut werden“, so Tore Granskog, Permitting-Manager Finnland von der Nord Stream 2 AG.

Nach finnischer Gesetzgebung soll das UVP-Verfahren die Umweltauswirkungen des Projekts bewerten und einen kontinuierlichen Informationsfluss während der Planungs- und Entscheidungsphase gewährleisten. Darüber hinaus soll die Öffentlichkeit Informationen erhalten, um sich am Verfahren beteiligen zu können. Die Stellungnahme der zuständigen Behörde wird im finnischen Genehmigungsverfahren berücksichtigt.

Es ist geplant, dass ein Teil der 1.200 Kilometer langen Strecke der Nord Stream 2-Pipeline im Finnischen Meerbusen durch die ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) Finnlands verläuft. Für den Bau der Pipeline in der finnischen AWZ werden zwei Genehmigungen benötigt: Zum einen muss die Regierung der Nutzung der finnischen AWZ zustimmen. Zum anderen muss eine Genehmigung für den Bau und Betrieb der Pipeline erteilt werden.

Die Nord Stream 2 AG plant die Anträge für die Genehmigungen im September 2017 einzureichen und rechnet damit, dass die Entscheidungen im ersten Quartal 2018 getroffen werden. Das Projekt schreitet somit nach Zeitplan voran.

Weitere Informationen bezüglich der finnischen UVP und dem Genehmigungsverfahren finden Sie hier.

Die Stellungnahme der zuständigen Behörde finden Sie online auf Finnisch und Schwedisch.

PDF Download