Das von der Nord Stream 2 AG beauftragte Unternehmen Wasco hat in seinem Werk im finnischen Kotka mit der Betonummantelung der Rohre für die Erdgas-Pipeline durch die Ostsee begonnen. Nahezu die Hälfte der 200.000 für das gesamte Projekt benötigten Rohre wird im Wasco-Werk im Port of HaminaKotka mit Beton ummantelt.

Start der Betonummantelung für Nord Stream 2-Rohre im finnischen Kotka

  • Für die Betonummantelung und Logistik der Rohre werden in Kotka 300 Arbeitskräfte beschäftigt
  • Betonmantel sorgt für mehr Stabilität der Pipeline auf dem Meeresgrund
  • Kotka spielt erneut eine wichtige Rolle im Rahmen des Projekts

27. März 2017 | Kotka | Das von der Nord Stream 2 AG beauftragte Unternehmen Wasco hat in seinem Werk im finnischen Kotka mit der Betonummantelung der Rohre für die Erdgas-Pipeline durch die Ostsee begonnen. Nahezu die Hälfte der 200.000 für das gesamte Projekt benötigten Rohre wird im Wasco-Werk im Port of HaminaKotka mit Beton ummantelt.

Die Betonummantelungs- und Logistikarbeiten rund um Nord Stream 2 werden der Region für die gesamte Dauer des Projekts einen wirtschaftlichen Aufschwung bringen. Für den Betrieb des Betonummantelungswerks hat Wasco bereits 195 Mitarbeiter eingestellt. Für die Instandhaltung der Anlage und den Betrieb im Zwischenlager sowie im Hafen werden zu Spitzenzeiten bis zu 300 Arbeitskräfte beschäftigt. Gleichzeitig werden so etwa 100 weitere indirekte Arbeitsstellen geschaffen. Die Betonummantelungsarbeiten für das Nord Stream 2-Projekt in Kotka werden voraussichtlich bis Ende 2018 andauern.

Kotka ist ein wichtiger Knotenpunkt für das anspruchsvolle Logistikkonzept von Nord Stream 2. Bisher sind hier über 35.000 Rohre aus den Fertigungswerken eingetroffen.

 

Nach der Betonummantelung wird ein Teil der Rohre in der Wasco-Anlage direkt in Kotka zwischengelagert. Die verbleibenden Rohre werden zu einem weiteren Zwischenlager im finnischen Koverhar, nahe Hanko, transportiert. Während der Bauphase werden die beschichteten Rohre nach Zeitplan sowie nach Bedarf aus beiden Lagern zu den Verlegeschiffen gebracht. 

Die Betonummantelung verdoppelt das Gewicht der Rohre auf etwa 24 Tonnen und gewährleistet somit die notwendige Stabilität der Pipeline auf dem Meeresboden. Jedes Rohr ist zwölf Meter lang und hat einen Durchmesser von 48 Zoll. Die Beschichtung bietet zudem einen zusätzlichen Schutz während der Zwischenlagerung und des Transports sowie während und nach der Verlegung auf dem Meeresboden.

Der Beginn der Betonummantelung in Kotka ist ein weiterer Meilenstein für die Nord Stream 2-Pipeline. Die Projektgesellschaft hat bereits alle wichtigen Verträge unterzeichnet.

Diese Pressemitteilung finden Sie untenstehend auch auf Finnisch.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK