Eine neue Pipeline für Europas Energiezukunft.

Pioneering Spirit unterbricht vorübergehend Verlegung von Nord Stream 2

  • Vorübergehende Arbeiten an einer Plattform in der Nordsee
  • Unterbrechung bereits bei Vertragsunterzeichnung vereinbart
  • Schiff wird innerhalb eines Monats die Arbeit für Nord Stream 2 wieder aufnehmen

1. März 2019 | Zug (Schweiz) | Das Schwerlast- und Rohrverlegeschiff Pioneering Spirit wird die Verlegearbeiten in der ausschließlichen Wirtschaftszone Schwedens vorübergehend unterbrechen, um langfristig geplante Arbeiten an einer Plattform in der Nordsee durchzuführen. Dieser Einsatz wurde bereits in dem im April 2017 unterzeichneten Vertrag mit Allseas vereinbart. Das Schiff wird innerhalb eines Monats in die Ostsee zurückkehren, um die Verlegung der Nord Stream 2-Pipeline fortzusetzen. Ein weiterer kurzer Einsatz der Pioneering Spirit bei einem anderen Projekt ist für einen späteren Zeitpunkt im Jahr 2019 vorgesehen.

Henning Kothe, Chief Project Officer bei Nord Stream 2, kommentierte: Aus technischen Gründen und zur Erfüllung von Umweltauflagen setzt eine Vielzahl von Schiffen verschiedene Arbeiten um. Die Rohrverlegung und die landseitigen Arbeiten liegen im Plan, der die Fertigstellung beider Leitungsstränge bis Ende 2019 vorsieht.“

Über 1.000 Menschen arbeiten derzeit auf rund 20 Schiffen für das Projekt in der Ostsee. Bisher sind mit rund 800 Kilometern etwa ein Drittel beider Pipelinestränge auf dem Meeresboden verlegt worden, im Einklang mit den entsprechenden Genehmigungen der Behörden in Deutschland, Finnland, Schweden und Russland.