Nord Stream 2 veröffentlicht Espoo-Bericht über grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung

  • Bericht erfüllt Anforderungen der Espoo-Konvention
  • Öffentlichkeitsbeteiligung in der Ostsee-Region beginnt
  • Konsultationsphase in den betroffenen Ländern endet im Juni 2017

6. April 2017 | Zug | Die Nord Stream 2 AG veröffentlicht heute die Umweltverträglichkeitsstudie (Espoo-Bericht), in der die potenziellen grenzüberschreitenden Auswirkungen ihrer geplanten Pipeline durch die Ostsee dokumentiert sind. Das Unternehmen hat den Espoo-Bericht den nationalen Behörden von Russland, Finnland, Schweden, Dänemark und Deutschland vorgelegt, damit die Länder Konsultationsverfahren über grenzüberschreitende Umweltauswirkungen des Pipeline-Projekts einleiten können. Die Nord Stream 2-Pipeline, die durch die ausschließlichen Wirtschaftszonen und/oder Hoheitsgewässer dieser fünf Länder verlaufen wird, unterliegt den Bestimmungen des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) im grenzüberschreitenden Rahmen (Espoo-Konvention).

Auf Grundlage des Espoo-Berichts werden diese Länder einander, aber auch weitere Ostsee-Anrainerstaaten, über mögliche grenzüberschreitende Umweltauswirkungen des Pipeline-Projekts informieren und im Rahmen eines internationalen Verfahrens konsultieren. Die fünf Länder, durch deren Gewässer die Pipeline verläuft, werden Rückmeldungen der anderen Länder für die Entscheidung über die Erteilung von Genehmigungen für den Bau und den Betrieb der Pipeline und die Anordnung besonderer Genehmigungsbedingungen berücksichtigen.

Die gemäß den nationalen Genehmigungsverfahren in diesen fünf Ländern erforderlichen Unterlagen für Umweltverträglichkeitsprüfungen sind bereits bzw. werden in Kürze von Nord Stream 2 gemäß den nationalen rechtlichen Anforderungen und Fristen eingereicht. Soweit möglich wird das internationale Konsultationsverfahren gemäß der Espoo-Konvention parallel durchgeführt; dies richtet sich nach den rechtlichen Anforderungen in den jeweiligen Ländern. Das internationale Konsultationsverfahren wird voraussichtlich bis Ende Juni 2017 abgeschlossen.

Der Espoo-Bericht einschließlich Kartenmaterial und einer Nicht-technischen Zusammenfassung steht in den neun Sprachen der Ostsee-Anrainerstaaten und auf Englisch auf der Nord Stream 2-Website zum Download bereit: www.nord-stream2.com/de/internationaler-konsultationsprozess/

PDF Download