Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK

Nord Stream 2 gibt Biodiversitätsstudie der Kurgalski-Halbinsel in Auftrag

  • Biodiversitätsstudie der Kurgalski-Halbinsel wird von EcoProjekt, St. Petersburg, durchgeführt.
  • Nord Stream 2 erfüllt mit der Studie Umwelt- und Sozialstandards der Internationalen Finanzkorporation (IFC PS).
  • Ausführliche Studie dient der genaueren Bestimmung von Gebieten, in denen es Potential für ökologische Verbesserung sowie Kompensationsmaßnahmen gibt. Zudem trägt sie zu wissenschaftlichem Wissen der Kurgalski-Halbinsel bei.

15. Juni 2017 | Zug | Nord Stream 2, der Entwickler der neuen Erdgas-Pipeline durch die Ostsee, hat eine Biodiversitätsstudie der Kurgalski-Halbinsel in Auftrag gegeben. Die Studie wird von CJSC EcoProjekt, einer in St. Petersburg ansässigen Umweltberatung durchgeführt. Auf einem Gebiet von etwa 320 Hektar werden ausführlich Flora, Fauna und geobotanische Merkmale untersucht. Auf dieser Fläche können diverse Biotope, die auf der Halbinsel zu finden sind, erforscht werden. Über 20 Wissenschaftler aus St. Petersburg und der Region Leningrad werden in etwa 6.000 Arbeitsstunden in 6 Monaten Pflanzen, Amphibien, Reptilien, Vögel und Landsäugetiere, ebenso untersuchen wie geomorphologische Merkmale der Kurgalski-Halbinsel.

Nord Stream 2 verpflichtet sich, bei der Projektumsetzung Umwelt- und Sozialstandards der Internationalen Finanzkorporation (IFC PS) und damit höchste Nachhaltigkeitsstandards einzuhalten. Nord Stream 2 wird sicherstellen, dass das geplante Projekt keine wesentlichen nachteiligen Auswirkungen auf die Biodiversität hat, sondern im Gegenteil günstige Einflüsse oder sogar eine Verbesserung des Ist-Zustandes der Kurgalski-Halbinsel mit sich bringt. Um dieses Ziel zu erreichen, muss der Projektentwickler die ökologischen Charakteristika des Gebiets, in dem das Bauvorhaben stattfindet und der umliegenden vergleichbaren Gebiete in vollstem Umfang nachvollziehen können. Basierend auf den Ergebnissen der Biodiversitätsstudie wird Nord Stream 2 Gebiete identifizieren, in denen es Potential für ökologische Verbesserungen sowie Maßnahmen gibt, um die geringfügigen Auswirkungen des Baus zu kompensieren.

Dieses Vorgehen geht über die gesetzlichen Anforderung der Russischen Föderation hinaus. Es ist eine obligatorische Voraussetzung, um Kredite internationaler Finanzinstitutionen zu erhalten. Um die Einhaltung der IFC-Standards sicherzustellen, wird die Studie eingehend von unabhängigen Beratern geprüft, die im Auftrag von Kreditagenturen bereits seit 2016 an der Projektdokumentation gearbeitet haben.

Die Ergebnisse der Biodiversitätsstudie werden die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Kurgalski-Halbinsel enorm vergrößern und die bereits im Jahr 2015 und 2016 von Nord Stream 2 gesammelten Daten vervollständigen. Außerdem werden die neu gewonnen Daten in die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) der russischen Behörden miteinbezogen. Die Daten werden den zuständigen Behörden, genauso wie der Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen zur Verfügung gestellt. Zudem unterstützt der neue Wissensstand die Bemühungen, das Kurgalski-Naturschutzgebiet verantwortlich und nachhaltig zu entwickeln.

Die Resultate der Studie werden als Grundlage für das Nord Stream 2-Programm zu Umwelt- und Gemeinschaftsinitiativen genutzt, für das insgesamt Investitionen von etwa 30 Millionen Euro vorgesehen sind. Diese haben zum Ziel, das Kurgalski-Naturschutzgebiet zu erhalten und die Gemeinden zu stärken, die auf der Halbinsel oder in unmittelbarer Nähe ansässig sind.

Vasily Pchelintsev, Zoologe und führender Spezialist von CJSC EcoProjekt, betonte: „Die laufende Biodiversitätsstudie der Kurgalski-Halbinsel wird gemeinsam mit den Ergebnissen weiterer ökologischer und technischer Studien dazu dienen, mögliche Risiken und potentiell negative Auswirkungen des Projekts akkurat zu bewerten, sowie ein Programm für weiteren Naturschutz und Kompensationsmaßnahmen zu entwickeln. Zudem bringen die neuen Daten Erkenntnisse über die Verbreitung seltener Flora und Fauna über die gesamte Kurgalski-Halbinsel, was zweifelsohne für Experten und die Wissenschaft von Wert ist."

Dr. Alessandro Casartelli, Teamleiter der unabhängigen Umwelt- und Sozialberatung Arcadis NV erklärte: „Arcadis wurde beauftragt die unabhängige Sorgfaltspflichtprüfung über Umwelt- und Sozialbelange des Nord Stream 2-Projektes durchzuführen, sowie die Einhaltung der Umwelt- und Sozialstandards der Internationalen Finanzkorporation zu überprüfen. Die Sorgfaltspflichtprüfung hat im September 2016 angefangen und wird sich auf das Jahr 2017 erstrecken. Bisher waren wir Zeuge einer sehr gewissenhaft Herangehensweise der Nord Stream 2 AG bezüglich der Handhabung von Umwelt- und Sozialthemen."

Dr. Antonio Santaniello, Umwelt- und Sozialmanager der Nord Stream 2 AG, sagte: „Diese Studie ist wichtig, um die Nachhaltigkeit des Nord Stream 2-Projektes auf der Kurgalski-Halbinsel sicherzustellen. Sie wird umfassendes Wissen der ökologischen Charakteristika des Gebiets liefern. Damit bringen wir sogar noch mehr in Erfahrung als nur den Einfluss unseres Projektes auf das Gebiet und können langfristig den Naturschutz auf Kurgalski unterstützen."

PDF Download