Die Nord Stream 2 AG hat heute die Baugenehmigung für den russischen Abschnitt der geplanten Pipeline erhalten. Die Genehmigung wurde vom zuständigen russischen Bauministerium erteilt.

Nord Stream 2 erhält Baugenehmigung in Russland

  • Die Arbeiten im Rahmen der erteilten Genehmigung werden in Kürze beginnen
  • Für die Rohrverlegung im Offshore-Bereich wird eine zusätzliche Genehmigung eingeholt

7. Juni 2018 | Zug (Schweiz)/Moskau | Die Nord Stream 2 AG hat heute die Baugenehmigung für den russischen Abschnitt der geplanten Pipeline erhalten. Die Genehmigung wurde vom zuständigen russischen Bauministerium erteilt. Die Umsetzung des Projekts im Rahmen der jüngst erteilten Genehmigung wird in naher Zukunft starten, unter Berücksichtigung von Umweltaspekten und gemäß dem Ergebnis des Gutachtens der staatlichen Umweltexpertenkommission.

„Wir freuen uns sehr, dass wir diese Genehmigung erhalten haben. Sie ist das Ergebnis der gründlichen Arbeit unseres Teams während des umfangreichen Genehmigungsverfahrens.

Dies ist ein wichtiger Meilenstein für das Projekt Nord Stream 2“, sagte Sergey Serdyukov, Chief Technical Officer der Nord Stream 2 AG.

In Russland benötigt Nord Stream 2 zwei Hauptgenehmigungen. Zusätzlich zu der heute erteilten Genehmigung wird von der russischen Umweltaufsichtsbehörde (Rosprirodnadzor) eine Genehmigung für den Bau einer Unterwasserleitung in den Hoheitsgewässern der Russischen Föderation erteilt. Diese wird in naher Zukunft erwartet.

Bisher haben Deutschland, Finnland und Schweden alle erforderlichen Genehmigungen für den Bau und Betrieb der geplanten Pipeline erteilt. Die Genehmigung in Dänemark steht noch aus.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK